ANHÄNGER INFOS

Mit dem normalen Klasse B Führerschein einen Anhänger mit zu führen ist nahezu unmöglich. Junge Handwerker oder Hobbysportler stehen hier vor einem Problem. Schnell begibt man sich in die Gefahr des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Bei Mitnahme eines Anhängers ist wichtig zu wissen, dass für das Fahrerlaubnisrecht die zul. Gesamtmasse beider Fahrzeuge wichtig ist, nicht, wie viele meinen, das tatsächliche Gewicht. Als Alternative zum BE gibt es den B96. Ein spezielle 7-stündige Anhängerausbildung für mittlere Anhänger ohne Prüfung.

z.G. & t.G.

Das zulässige Gesamtgewicht, oft z.G. abgekürzt wird durch Deine Fahrerlaubnisklasse vorgegeben, kann aber je nach Fahrzeug variieren. Du solltest daher:

  • Im Fahrzeugschein (Zulassungsbesch. Teil II) Feld F2 nachschauen,
  • und deine Fahrerlaubnisklasse prüfen.

Das tatsächliche Gewicht, ist das Gewicht deines Autos oder Anhängers, wenn Du es jetzt in diesem Moment auf eine Waage stellen würdest und die Zahl abließt.

Anhängelast

Die Anhängelast, also sämtliches Gewicht, dass ab der Anhängerkupplung deinem Fahrzeug folgt, solltest Du dabei auch kontrollieren. Mag sein, dass deine Fahrerlaubnis BE einen Anhänger bis 3.500 kg erlaubt. Dein Zugfahrzeug aber vielleicht nicht. Du solltest daher:

  • Im Feld O1 gebremste Anhänger oder
  • im Feld O2 ungebremste Anhänger

prüfen ob dein Zugfahrzeug die tatsächliche Masse deines Anhängers ziehen darf,

100 km/h

Die 100 km/h Regelung ist eine Ausnahme für PKW mit Anhänger, für die bestimmte Vorgaben erfüllt sein müssen:

  • KFZ bis max. 3.500 kg
  • Zugfahrzeug mit ABS
  • Gilt nur auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen
  • Du brauchst eine 100er Plakete auf dem Heck des Anhängers
  • Reifenzul. mind. 120 km/h
  • Reifen max. 6 Jahre alt
  • Eintrag im Anhängerschein
  • hydr. Stoßdämpfer bei gebrem. Anhängern